//Das Gym aller Gyms, “DAS GYM”

Das Gym aller Gyms, “DAS GYM”

 

Das zweite Mal seit Januar bin ich nun in Wien im Das Gym gewesen.
Andreas und Alexander Pürzel haben hier weit mehr geschaffen, als der erste Eindruck vermuten lässt, aber dazu später mehr.

Am Samstag, 04.08.2018 war die Crew von RTS (Reactive Training System) im Gym zu Gast. (Dazu später noch ein ausführlicher BLOG.)

Angefangen mit dem legendären Mike Tuchscherer, der sein „Programming“ vorstellte bis hin zum „Mentalen Training“ über die Wettkampfernährung im Powerlifting oder Gewichtheben, war dies der Hauptgrund nach Wien zu fliegen.

Anreise war am Freitag, 03.08.2018, schnell das Airbnb bezogen und dann ging es mit dem Uber Taxi direkt ins Gym aller Gyms, „Das Gym“, damit ich auch keine Sekunde ohne Training verschwende.

Ankommen und erst einmal relaxen, normalerweise ja, aber nicht in einer Stadt in dem „Das Gym“ steht.

Mit dem ersten Schritt in die heiligen Hallen wird direkt klar, dass ich hier und heute nicht schwach nach Hause gehen werde.

Nach der freundlichen Begrüssung, von Valentin Ambosi, welche ich mit 333g Toblerone erwiderte, ging es die Museumstreppe hinauf in die anabolste Garderobe auf diesem Planeten.

Anmerkung zur Treppe:
Hier wurden nicht nur Bilder aus den „guten alten Zeiten“ des Gewichthebens, Strongmen, Bodybuilding, einfach alle Epochen wurden hier verewigt.
Ebenfalls wird der Aufstieg mit Motivationsreden beschallt.
Egal, ob Du der englischen Sprache mächtig bist oder nicht, die Tonlage hätte und Zielrichtung der Wörter machen etwas mit mir, ob ich will oder nicht.
Sie machen mich geil, geil darauf hier, genau jetzt in diesem Gym mein bestes zu geben.

Weiter geht es entlang der Pokale, Medaillen und Auszeichnungen von Andi, Alex und ebenfalls von Athleten, die im Gym trainieren und grossartige Erfolge erzielt haben.

Stalon und Schwarzenegger begleiten mich hier auf Schritt und Tritt, damit ich nie vergesse, was Einsatz und harte Arbeit bedeutet.

Angekommen in der anabolsten Garderobe der Welt, suche ich mir meinen Spind, welcher mit verschiedenen Namen oder Sprüchen beschriftet wurde.
Hier geht das Commitment weiter.
Vom Lauch über Skinny Leg bis hin zu The Terminator ist alles zu finden.
Ich wähle „Rocky“.

Seit der ersten Sekunde bis jetzt, liess das Gym keine Zweifel daran, das sie den Erfolg der Trainierenden, welche von überall aus der Welt kommen, ernst nehmen und das Andi und Alex alles dafür tun, damit dieser Erfolg mit allen Mitteln und Equipment erzielt werden kann.
Schwäche gibt es hier nicht.

Auf der Trainingsfläche angekommen, sehe ich Anfänger, Fortgeschrittene, Profis und Weltklasse-Athleten.
Im Januar 2018 fiel mir die Art und Weise, wie sich jeder aufwärmt, Mobility, Gekenke vorbereiten und Einführungssätze in jeder Übung auf.
Das Niveau, in dem bereits Anfänger hier trainieren, ist der Umgebung von so vielen Top Athleten, erfahrenen Trainierenden und nicht zuletzt den talentiertesten Trainern der Branche geschuldet.
Wie Lara Licht, Valtentin Ambosi, Nat Khalifa, Mirela, Alexander Kump etc. etc.

Jeder Trainer ist hier ein Unikat und besitzt spezielle Stärken, welche auch direkt gefördert werden.
Keiner der Trainer hat ein Konkurrenzdruck oder denken was nur als zu oft in der Branche vorkommt.

Der Klient muss kein schlechtes Gewissen haben, wenn sein Coach mal nicht da ist, das er zum Beispiel den Valentin fragt.
Das Ziel des einzelnen steht immer an erster Stelle. Eine Atmosphäre die ich als sehr entspannend und angenehm empfand.
Zu beobachten war dies, als eine Trainerin einen Klienten hatte und ihr Kolleg für sie dann den Bar Dienst übernommen hat.

So funktioniert Teamwork!

Zurück zum Training.
Ich habe mit Klaus Stegger ein zweistündiges Personal Training für olympisches Gewichtheben vereinbart.
Es ist 15:00 Uhr und Klaus empfängt mich an der Bar.

Nachdem ich mir Beef n‘ Chilli von Mama Pürzel gegessen habe, geht es auf die Plattform.
Nach dem Warm-Up ist mein Nervensystem schon so überfordert, das ich eine Pause benötige.
Klaus hat dies eh schon erkannt und bevor ich etwas sagen musste, gab er das Kommando zur Pause.
Wir begannen mit dem reissen und zum Schluss mit dem Umsetzen.
Es war eine Wohltat selber gecoacht zu werden.
So sah ich, wie Klaus vorging, wie und wann er seine Persönlichkeit einbrachte.
Was mir besonders gut gefiel, waren seine gezielten Tipps und Lösungen für technische Schwächen.
Für mich stand schon immer fest, will ich besser werden, muss ich mir den besten trainieren.


Schwäche gibt es hier nicht.

Es ist 17:45 Uhr und wir sind mit dem PT durch.
An der Bar gibt es eine Art Lounge mit Chesterfield Sofas, Sesseln und Eleiko (die Sitzfläche ist mit einer 15Kg Scheibe belegt) Barhocker.
Ebenfalls eine riesige Bibliothek lädt zum Weiterbilden ein.

18:45 Uhr, nach dem ich mit unzähligen Leuten ins Gespräch gekommen bin, war ich so motiviert, dass ich mein Training wieder aufnahm.
Warm-up mit den gelernten Oly Übungen ging es zu Brust und Rücken.
Im oberen Stock Kurzhantel Flachbankdrücken.
Ich begann mit 4 Vorbereitungssätzen, dann im ersten Arbeitssatz 30Kg, lief gut, easy, dann, 35Kg, hmm da geht noch etwas.

Dann 37.5Kg, boah läuft, ok, lets do it, 40Kg.
Seit 10 Monaten keine 40Kg mehr gedrückt.

Erste Wiederholung stabil und kontrolliert, 7 sind das Ziel, bei der 5 pausiere ich kurz in gestreckten Position.

Direkt in diesem Moment kommt ein Typ und widmet sich mit aller Motivation, die er hat, COME ON, DO IT!
Also drücke ich, sechs, COME ON, GEHT SCHON, VOLL DRAUF, DRÜÜÜÜCK, und der siebte geht auch noch!
Ein kurzes Ja man, Bro Fist und weg ist er

Das ist die Klasse vom, „Das Gym“! Das Gym kreiert ein Umfeld in dem du „nur“ dein Bestes geben kannst.

Schwäche gibt es hier nicht.

Was mir am eigenen Leib ebenfalls auffiel und für mich war das wie eine Erleuchtung, ist der Mut zum oben ohne training.
Lass mich das kurz erklären.

Wahrscheinlich sagst du jetzt, zieh halt dein Shirt aus und gut.
Dann frage ich dich, wo, wenn nicht im CrossFit, kannst du in einem Gym oben ohne trainieren?
Eben
Was hier ganz entscheidend ist, ist die Unterdrückung des zu meinem Körper Stehens.
In einem „regulären“ Gym wird man bereits schräg angeschaut oder es wird sich darüber ausgelassen, wenn bei einer Wiederholung gestöhnt, geschrien oder was auch immer wird.
Gehst du an dein Maximum, kann es eben schon sein das die letzten cm mithilfe der Stimme erfolgen.
Jeder der schwer trainiert und ans Limit geht weiss das, jeder Leichtathletik, Tennisspieler etc. weiss das.

Nur in einem Gym muss es ruhig zugehen.
Die besten Athleten trainieren nicht in einem Scheintoten Wellnesstempel.
Sie kommen, trainieren, geben alles, gehen voll drauf, sind fokussiert und gehen wieder nach Hause.
Kein Pssst oder also bitte können Sie nicht etwas leiser sein?!
Nein

Dass was Andi und Alex im „Das Gym“ kreiert haben ist, Selbstvertrauen und zu seinem Körper stehen in seiner reinsten Form.
Beispiel, beim Flachbankdrücken.
Es war der August 2018 und es waren über 33C und im Gym ca. 26C.
Nach meinem vierten Vorbereitungssatz lief mir der Schweiss das ich nur noch mein T-Shirt herunter reissen wollte.
Das Jahrelange training in „regulären“ Fitnessstudios hat mich weich gemacht, mental weich.
Schwäche gibt es hier nicht.

Ich brauchte 2 Arbeitssätze, bis ich mir das T-Shirt herunterriss.
Schüchtern schaute ich mich um, aber niemanden interessierte das.
Das war so etwas von befreiend, das ich direkt 42.5Kg nimm und 5 wdh. Drückte.

Schwäche gibt es hier nicht.

„Das Gym“ lässt keine mentale Schwäche zu.
Körperlich schwach ok, aber niemals mentale Schwäche.
Und das ist die Kernkompetenz warum jeder im „Das Gym“ erfolgreich wird und sein Ziel erreicht.

Anfänger haben Angst dort zu trainieren, weil „alle“ so stark sind.

Genau deshalb musst du im „Das Gym“ trainieren.

Niemand verurteilt dich das du Kniebeuge mit 20Kg oder mit 100Kg machst.
So lange du dein Bestes gibst, steht jeder, von der Putzfrau, sie stand neben mir und Squaten an 😉, bis zum Strongmen hinter dir.

Schwäche gibt es hier nicht.

Andi und Alex formen Menschen physische so wie Psychisch.
* in einer Gesellschaft, in der jeder verpönt wird, der mal aus sich heraus geht.
* in einer Gesellschaft in der Zurückhaltung und die Unterdrückung der Stimme bevorzugt wird.

Mentale Stärke ist der Schlüssel zu allem.
Ein starker Geist in einem starken Körper.
>Mens sana in corpore sano.<

Etwas proletarisch, laut, egozentrisch, prahlend und prollend, soll nur provozieren und Aufmerksamkeit erregen.
Hinter all dem Zirkus steckt mehr Ernsthaftigkeit, Sinn und Botschaft als es der erste Anschein vermuten lässt.

„Das Gym“ ist für mich das beste Gym der Welt, weil es mentale Stärke mit starken Körpern erschaffen lässt, weil es mir eine Plattform gibt in der ich mich mit Gleichgesinnten umgebe.
Weil ich sein kann, wie ich bin ohne mich zurückhalten zu müssen

Schwäche gibt es hier nicht.

Danke an Andi und Alex das ihr vor zwei Jahren allen Negativen Stimmen, Besserwissern und Energie Räubern zum trotzt, diese Welt erschaffen habt.

2018-08-24T09:24:23+00:00Freitag, 10. August 2018|Blog|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlasse einen Kommentar